Blog

Mitunter ein bisschen zu formal

2016
 
HOCHHEIM/MAIN - Wer sich über Jugendfreizeiten oder -treffs informieren möchte, tut dies meist im Internet. Doch wie gut sind die Websites der verschiedenen Gruppen? Worin könnten sich die Seiten der städtischen Jugendarbeit, der evangelischen und katholischen Kirche sowie der drei großen Hilfsorganisationen noch verbessern und an welchen Stellen sind sie gut? Diese Zeitung hat sich einige der Websites angeschaut, die für Jugendliche interessant sein können.
www.hochheim.de: Die Rubrik „Kinder und Jugend“ ist leicht unter „Leben in Hochheim“ zu finden. Allerdings ist sie sehr formal und nicht sehr ansprechend für Jugendliche gestaltet. Zudem wird, wenn man direkt auf der Startseite auf die Punkte Abenteuerfahrt beziehungsweise Ferienspiele klickt, der Zugriff verweigert und man muss sich auf der Website registrieren, um die Informationen einsehen zu können. Trotz dieser Kleinigkeiten sind alle Informationen, wie zum Beispiel die Öffnungszeiten von Haus 1, sichtbar und sehr gut sortiert. Außerdem wird derzeit für die Hochheimer Jugend eine neue, eigene Internetseite gestaltet, die für Jugendliche ansprechender wirkt und unter www.hochheimer-jugend.de zu finden ist.
 
 
www.ev-kirche-hochheim.de: Man findet die Informationen zur Jugendarbeit der evangelischen Kirche unter Kinder/Jugend/Familie. Leider wird man zur Seite der Stadt Hochheim weitergeleitet, denn es gibt keinen eigenen Internetauftritt der evangelischen Jugend.
www.kjg-hochheim.de: Die komplette Seite informiert über die Jugendangebote der katholischen KJG. Dadurch, dass sie nur dieses eine Thema behandelt und darauf spezialisiert ist, wurde die Website dementsprechend sehr gelungen für Jugendliche gestaltet. Nicht an allen Stellen ist sie auf dem neusten Stand, doch man findet trotzdem aktuelle Informationen.
www.hochheim.dlrg.de: Die Abteilung ist unter „Jugend zu finden“. Die Seite ist auf dem neusten Stand und modern gestaltet. Man kann sich über den Jugendvorstand, das Jugend-Einsatz-Team und die verschiedenen Schwimm- oder Rettungsabzeichen informieren. Zudem sind die Termine öffentlich einsehbar und die Trainingszeiten sind angegeben.
 
 
www.drk-hochheim.de: Die Kategorie Jugendrotkreuz ist auf der Startseite unter „Unsere Angebote“ zu finden. Grundsätzlich sind alle Informationen zum Thema Jugendrotkreuz und seine Tätigkeiten da, aber man sieht nicht, wann und wo Treffen der Gruppe sind. Die Seite ist außerdem nicht besonders aktuell, denn der letzte Bericht über ein Projekt des Jugendrotkreuzes stammt aus dem Jahr 2010, mit Ausnahme von der Sparte Aktuelles. Als Informationsquelle ist die Website gut, doch für Jugendliche ist sie ein bisschen zu formal gestaltet.
www.feuerwehrhochheim.de: Im Vergleich zu den anderen Seiten der Jugendgruppen ist der Text für die Hochheimer Jugendfeuerwehr kürzer. Man findet ein schönes Bild, das aber fast die Hälfte der Seite einnimmt. Informationen zu Treffen und für Interessenten sind trotz des kurzen Textes vorhanden. Die Internetseite ist schlicht gehalten.
Die Hochheimer Seiten für die Jugendarbeit sind informativ und man findet sich schnell zurecht. Teilweise sind sie etwas zu formal für Jugendliche. Alles in allem haben sich die Gestalter der Hochheimer Seiten aber Mühe gegeben.